Refugees welcome!

Refugees welcome!

Flüchtlingsinitiativen am Stadttheater Fürth

Kooperation mit der BAHIA Wohngruppe

für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge

  • Bereits seit Anfang 2008 kooperiert der Theater Jugend Club Fürth eng mit der Wohngruppe BAHIA. Konkret sieht die Kooperation so aus, dass in allen Spielzeiten Jugendliche aus dieser Wohngruppe Mitglieder des Theater Jugend Clubs waren und sind. Bei Gerichtsverhandlungen in Ansbach, in denen es um das Aufenthaltsrecht der jungen Menschen ging, wurden sie drei Mal von jeweils fünf bis fünfzehn Jugendlichen aus unserem Jugendclub begleitet Es wurden vom leitenden Theaterpädagogen Stellungnahmen zur gelungenen Integration der jungen Menschen in den Jugendclub geschrieben, die dann u. a. vor Gericht Verwendung fanden. Freundschaften entstehen, ein minderjährig unbegleiteter Flüchtling feierte Weihnachten mit einem Mädchen aus dem Jugendclub und ihrer Familie, man hilft sich gegenseitig in der Schule, sammelt Spenden, wenn ein Jugendlicher aus der BAHIA dringend Rechtsbeistand braucht etc.
    Die Jungs aus der BAHIA fahren mit zum Probenlager und zu den Bayerischen Jugendclub-Festivals, seit Jahren und mit großer Selbstverständlichkeit, ohne dass ständig betont wird, dass sie Flüchtlinge sind. Sie sind selbstverständlicher Teil des Jugend Clubs, wie alle anderen Jugendlichen auch. Auch Jugendliche und junge Erwachsene aus anderen Flüchtlingseinrichtungen haben jahrelang am Theater Jugend Club teilgenommen, z. B. ein junger Afghane aus einer Flüchtlingseinrichtung für Erwachse in der Äußeren Bayreuther Straße in Nürnberg.  

„Alice im Wunderland"

 am 18.12. im Stadttheater Fürth mit Zusatz-Aktionen

  • In enger Zusammenarbeit mit mehreren Fürther und Nürnberger Flüchtlingseinrichtungen, Hilfsorganisationen und Wohngruppen (u..a. Kinderarche, Caritas und Rummelsberger Dienste) stellt das Stadttheater Freikarten für Flüchtlingsfamilien und junge Flüchtlinge für die Vorstellung am 18.12. zur Verfügung. Im Anschluss an die Vorstellung ist ein Zusammenkommen aller Theaterbesucher in den Foyers bei Lebkuchen und Tee geplant. Des Weiteren finden Bastel-Aktionen und Kinderschminken statt. Alle Zuschauer werden vor der Vorstellung von der Bühne aus begrüßt. Diese kurze Begrüßungsrede wird auf Englisch, Arabisch, Persisch und Russisch übersetzt.

Flüchtlingsgespräche

nach den Vorstellungen „Ein Blick von der Brücke" im März 2017

  • Nach den Vorstellungen „Ein Blick von der Brücke" zwischen dem 16. und dem 26. März finden öffentliche Gespräche zwischen Geflüchteten, Helfern und Schauspielerinnen aus unserem KULT Ensemble  bzw. Menschen aus unserer Brückenbau-Community statt.
    Diese Gespräche haben das Ziel, einzelne Menschen, die versuchen, in  unserer Region einen neue Heimat zu finden, zum einen besser kennen zu lernen und zum anderen konkret miteinander in Kontakt zu kommen, vielleicht sogar über den Abend hinaus. Es soll versucht werden, ein Band zwischen unseren Theaterbesuchern / –Mitarbeitern und Menschen, die nach teils abenteuerlicher Flucht in unserer Nachbarschaft angekommen sind, zu knüpfen.

Einladung zur kostenlosen Teilnahme am Community Dance

 

  • Flüchtlinge sind sehr herzlich eingeladen, am montäglichen Community Dance kostenlos teilzunehmen.