Werkstätten

Die Werkstätten Schauspiel, Tanz, Performance und Singen

Die Schauspielwerkstatt und die nach längerer Pause wieder stattfindende Singwerkstatt werden sich gemeinsam an ein spannendes neues Bürgerbühnenprojekt wagen: „Vater unser" sucht das Verbindende der Religionen,
ihren gemeinsamen Ursprung, und möchte an verschiedenen Orten des Glaubens eine Brücke schlagen, einen Dialog eröffnen, der trotz aller Fremdheit auch das Gemeinsame, das Verbindende der großen Weltreligionen entdecken kann. Die Tanzwerkstatt begibt sich auf eine Reise zu den religiösen und rituellen Wurzeln des
Tanzes, die Performance-Werkstatt forscht zum Körper als Gefäß unseres Glaubens, und das Choreografie-Projekt des Community-Dance nähert sich in Form einer kurzen, choreografisch verdichteten Sequenz dem Thema.

Werkstatt Tanz

  • Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde." (Friedrich Nietzsche)

    So alt wie der Mensch selbst ist seine Sehnsucht, die Welt und sich selbst zu begreifen, das Unerklärliche zu erklären, sich als Teil einer größeren, sinnhaften Ordnung zu
    verstehen. In den Kulturen der Frühzeit und Antike waren vor allem Körper und Gesang die Tore zu einer das alltägliche Menschsein transzendierenden Welt, zum Göttlichen, und der Tanz seit jeher ritueller Glaubens- und Lebensausdruck – eine „Erfindung der Götter". Gerade in diesen religiösen Tänzen, in den Mysterienkulten des Altertums, den ekstatischen Tänzen der Dionysien liegen aber auch unsere kulturellen Wurzeln, die des Theaters, des theatralen Ausdrucks.
    Zum Spielzeitthema „was glaubst denn Du?" begeben wir uns auf eine Reise nach innen und erforschen die Resonanzen unseres Körpers in Bewegung. In welcher Bewegung manifestiert sich unser ureigener Glaubensritus? Wie können wir unseren Körper im Tanz erfahren als Refugium der Stille, als Pfad zur Extase?
    Als Brücke zum Theatralen werden wir die Fundstücke unserer Körperrecherche zu kleinen Tanzszenen verdichten und Ausschnitte, Fragmente unserer Tanzreise
    beim Performance-Fest den anderen Werkstätten zum Geschenk machen.
    Herzlich eingeladen sind alle, die sich mit viel Neugier und Bewegungsfreude, mit ihrem Körper und ihren Sinnen auf eine Reise ins Innere begeben möchten.
    Tänzerische Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

    Leitung: Jutta Czurda
    Mittwochs, 19.00 – 21.30 Uhr
    Probenraum, Stadttheater Fürth

    Termine:
    12./19./26. Okt 2016 | 9./16./23./30. Nov 2016
    7./14. Dez 2016 | 11./18./25. Jan 2017
    1./8./15./22. Feb 2017 | 8./15. Mrz 2017
    Performance-Fest: 19. Mrz 2017

    Höchstteilnehmerzahl: 16
    Kosten: 230,- €

Werkstatt Performance

  • "Zu glauben ist schwer. Nichts zu glauben ist unmöglich." (Victor Hugo)

    Aber woran glauben wir eigentlich, in unserer heutigen Zeit? Einer Zeit, in der die Wissenschaft die Mysterien der Welt und des Menschen ein ums andere zu entschlüsseln
    scheint? In einer immer komplexer werdenden, beschleunigten Welt, in welcher doch eine große Sehnsucht nach neuen spirituellen Heimaten spürbar wird? Wo prägen uns noch immer jahrtausendealte christlichen Archetypen, wo öffnen wir unsere postmoderne Gedankenwelt anderen Glaubens- und Vorstellungskonzepten und neuen Menschenbildern?
    Die Frage nach dem Glauben hat eine gemeinschaftsstiftende, aber auch eine sehr persönliche Dimension und vor allem von dieser und mit dieser will sich die
    Performance-Werkstatt der entscheidenden Frage nähern: „was glaubst denn Du?".
    Mit den Mitteln Bewegung, Performance, Stimme und Tanz begeben wir uns auf Recherchereise und entwickeln Performance- Installationen und tanztheatrale Szenen. Diese werden beim Performance-Fest in szenischer Verdichtung gezeigt. Darüber hinaus finden jene Szenen ihren medialen Ausdruck in Form von Videoinstallationen, Miniaturen rund um das Thema Glauben, die im Verlauf der Spielzeit an
    Orten im öffentlichen Raum zu sehen sein sollen.
    Körperarbeit, die Arbeit an Bühnenpräsenz und Selbstwahrnehmung sowie Improvisation stehen im Mittelpunkt der Werkstatt.
    Eingeladen sind alle, die Lust haben und neugierig sind, sich auf dieses theatrale Experimentierfeld zu begeben.
    Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

    Leitung: Yvonne Swoboda

    Donnerstags, 19.00 – 21.30 Uhr
    Probenraum, Stadttheater Fürth

    Termine:13./20./27. Okt 2016 | 10./17./24. Nov 2016
    1./ 8./15. Dez 2016 | 12./19./26. Jan 2017
    2./9./16./23. Feb 2017 | 9./16. Mrz 2017
    Performance-Fest: 19. Mrz 2017

    Höchstteilnehmerzahl: 16
    Kosten: € 230,-

Werkstatt Schauspiel

Vater unser - Ein Bürgerbühnen-Projekt der Werkstätten Schauspiel und Singen

  • Wir sind mit dem Unsichtbaren mehr verbunden als mit dem Sichtbaren." (Novalis)

    Nicht nur Gretchen fragt in Faust I ihren angebeteten Heinrich: ‚Wie hältst Du's mit der Religion', sondern auch die Werkstatt Schauspiel wird dies in der neuen Brückenbau-Runde zu ihrer zentralen Frage machen.
    Die Schauspiel-Werkstatt wird sich nicht nur mit den Unterschieden und Gemeinsamkeiten der großen Religionen auseinandersetzen, und diese Recherche-Arbeit zusammen mit der Sing-Werkstatt im Sommer 2017 im Bürgerbühnen-Projekt „Vater unser" der Öffentlichkeit zugänglich machen, sondern auch versuchen, die gemeinsamen Ursprünge und Wurzeln von Religion und Theater zu erkunden.

    Leitung: Michaela Domes
    Montags, 19.00 – 21.30 Uhr
    Probenraum, Stadttheater Fürth

    Termine:
    5./12. Dez 2016
    16./23./30. Jan 2017
    6./13./20. Feb 2017
    6./13./20./27. Mrz 2017
    3./24. Apr 2017
    8./15./22. Mai 2017

    Schauspiel- und Singwerkstatt:
    28. – 30. Apr 2017
    25. – 28. Mai 2017

    Intensiv-Probenwoche: 19. – 25. Jun 2017
    Endprobenwoche: 26. – 28. Jun 2017
    Vorstellungen: 29./30. Jun 2017, 2. Jul 2017

    Höchstteilnehmerzahl: 16
    Kosten: € 230,-

Werkstatt Singen

Vater unser - Ein Bürgerbühnen-Projekt der Werkstätten Schauspiel und Singen

  • „Singe das Lied vom Menschenleben, es gibt keinen anderen Gesang ..." (Marie Luise Kaschnitz)

    Nein, in der Tat, es gibt keinen anderen Gesang. Singen heißt, dem Leben Ausdruck zu verleihen, im wahrsten Sinn des Wortes. Singen ist deshalb existentieller Teil aller Religionen und Kulturen auf der ganzen Welt. Alle Emotionen sind in der Stimme zu Hause. Mit der Stimme tritt der Glaubende in den Dialog mit dem „riesigen Ebenbild über den Sternen", wie Kaschnitz am Ende des Gedichtes den Gottesbegriff umschreibt. Mit Liedern und Chorwerken für gemischten Chor, u.a. von M. Duruflé und L. Bernstein, aber auch mit experimentellen und improvisierenden Elementen wird die Singwerkstatt die Recherche der Schauspielwerkstatt singend und klingend begleiten, die Elemente miteinander verweben und eigene Akzente setzen.

    Leitung: Ingeborg Schilffarth
    Donnerstags, 19.00 – 21.30 Uhr
    Probenraum, St. Michael / Probenraum,
    Stadttheater Fürth

    Termine:
    12./19./26. Jan 17
    2./9./16./23. Feb 17
    9./16./23./30. Mrz 17
    6./27. Apr 17
    4./11./18. Mai 17

    Schauspiel- und Singwerkstatt:
    28. – 30. Apr 2017
    25. – 28. Mai 2017

    Intensiv-Probenwoche: 19. – 25. Jun 2017
    Endprobenwoche: 26. – 28. Jun 2017
    Vorstellungen: 29./30. Jun 2017, 2. Jul 2017

    Höchstteilnehmerzahl: 16
    Kosten: € 205,-